Forschungsdatenmanagement Workshops

FDM Workshop 2018

Der Umgang mit digitalen Forschungsdaten wird seit Jahren diskutiert. Vieles, das früher noch von Hand aufgeschrieben wurde, wird jetzt digital und oft automatisiert erfasst (z.B. durch ein elektronisches Laborbuch). Neue Tools und (Cloud-) Services kommen auf den Markt, die die Verarbeitung der Daten unterstützen. Die Anzahl der Datenpublikationen steigt, nicht zuletzt durch die neuen Anforderungen der Forschungsförderer und der Wissenschaftsverlage. Ebenso wächst die Nachfrage nach Archivlösungen, die eine langfristige Speicherung der Daten, ihre Wiederauffindbarkeit und ihre Interpretationsfähigkeit garantieren können, vor allem vor dem Hintergrund des stetigen Organisationswechsels der Wissenschaftler.

Sowohl die ‚Forschungsdaten-produzierenden‘ Wissenschaftler selbst als auch viele Servicegruppen (IT-Abteilungen, Bibliotheken, Labore, etc.) innerhalb der Max-Planck-Institute stehen neuen Anforderungen im Umgang mit digitalem Datenmanagement gegenüber.

Nachdem es bereits im Frühjahr 2016 einen ersten Forschungsdaten-Workshop in Bonn am MPI für Gemeinschaftsgüter gab und einen weiteren auf dem DV Treffen im Herbst desselben Jahres, möchten wir das Thema nun erneut aufgreifen sowie weiterdenken und deshalb alle Betroffenen zu gegenseitigem Austausch und Inspiration im Rahmen eines weiteren Max-Planck-internen Forschungsdatenmanagement Workshops einladen.

 

Veranstalter: Max Planck Digital Library für die Max-Planck-Gesellschaft